Wir suchen nach engagierten Spielern

Das PBEM-Genre scheint nicht allzu bekannt zu sein, bzw. viele wissen noch nicht, dass sie dieses Spielkonzept mögen. Wie dem auch sei, wir hätten ganz gerne rund 50 aktive Spieler und laden dich somit auch ein. Wieso "aktive"? Nun, nach einem direkten Gespräch mit uns sind oftmals viele Menschen wirklich sehr interessiert an dem Spiel, kündigen ihre Mitarbeit bei verschiedensten Projekten an und... Beim "und" bleibt es auch oftmals. Schließlich verlangt das Spiel ein gewisses Maß an Pünktlichkeit und Selbstdisziplin.

  • Wie läuft alles ab?

    Nachdem du dich für ein freies Volk entschieden hast, erhältst du von uns eine Mail mit folgenden Daten:
      eine Verwaltungstabelle in Excel
      die Beschreibung deines Volkes und seiner Spezialeigenschaften
      die Anzahl und Daten der von dir besiedelten Planeten
      die Karte deines Spiralarms
      ggf. Diplomatieblatt deines Vorgängers
  •  Nachdem du all das gelesen hast, trägst du alle relevanten Daten aus den Worddokumenten in die Verwaltungstabelle ein. Falls dabei Fragen entstehen und du mit Hilfe anderer Spieler im Forum nicht weiterkommst, kannst du uns natürlich immer fragen. Dann schreibst du in diese Tabelle all die Dinge, welche du in dieser Runde macht wie z.B. einen Planeten kolonisieren, etwas bauen, erforschen... Diese Datei sendest du an uns und erhältst kurze Zeit später eine Antwort von dem zuständigen Spielleiter, z.B. neue Informationen, Daten oder Korrekturen. Diese verwendest du als Ausgangsbasis für die nächste Runde.

  • Voraussetzungen
  • Wunsch an dem Spiel langfristig teilzunehmen
    etwas Freizeit
    regelmäßiger Zugang zu einer Emailbox.
    Derzeit noch Grundkenntnisse in Excel.

  • Zeitanforderungen

  • Eine Runde dauert in der Regel ca. 3 - 4 Wochen. Für die Bearbeitung des ersten Zuges verbraucht man im Durchschnitt 3 Stunden, für den zweiten 2 Stunden, danach 1 Stunde und weniger. Somit kann man hier eigentlich nicht mal von "Aufwand" reden, denn auf den Tag gerechnet sind es gerade mal drei Minuten. Man hat also im Grunde alle Zeit der Welt, um einen Zug auszuführen. Falls Ihr also in Zugverspätung kommt, dann sagt mir nie Ihr hättet "keine Zeit gehabt", weil das zu 99,9% nicht wahr ist. Was wirklich Zeit kostet, ist die Kommunikation mit anderen Völkern. Übrigens einige Tipps zum Zeitmanagement findest du im Downloadbereich. Wenn wir dich durch unsere Werbung nicht abgeschreckt haben, so geht's jetzt zum Anmeldeformular.